09.01.2017 Sieg und Niederlage zum Start ins neue Jahr

Netzkante 1 – Hartmannsdorf 0:2 (20:25, 23:25), – Textima Chemnitz 3 2:1 (25:19, 11:25, 25:19)
Am vergangenen Montag startete Netzkante 1 in das Volleyballjahr 2017. Als Einstieg in die Rückrunde gab es ein Heimspiel gegen die vermeintlich schwächsten Teams der Liga – Hartmannsdorf und Tex3. In der Hinrunde konnten wir Mitaufsteiger Tex 3 klar schlagen, in Hartmannsdorf mussten wir geschlagen geben. Dennoch hatten wir Hoffnung, die Rückrunde erfolgreich einzuläuten und uns eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen.

Doch das neue Jahr begann, wie das alte Jahr aufgehört hatte – mit Personalproblemen: René auf Dienstreise und Franzie krank – Sven war nach längerer Verletzung erstmals wieder mit dabei, stand aber arbeitsbedingt nur für das erste Spiel zur Verfügung.
Wieder einmal sprang unsere Zweite in die Bresche und verdoppelte unsere Spieleranzahl auf dem Protokoll auf 10 Spieler. Bereits an dieser Stelle vielen Dank für eure Unterstützung!
Los ging es ins erste Spiel gegen Hartmannsdorf: Sven und Dani begannen auf Außen, Matze und Ralf auf Mitte sowie Robert und Seb im Zuspiel. Bereits im Hinspiel hatten wir uns an den großen Blöcken der Hartmannsdorfer die Zähne ausgebissen, auch dieses Mal war Hartmannsdorf stark und vor allem groß besetzt. Wir kamen recht gut ins Spiel, lagen zu Beginn einige Punkte vorn, aber Hartmannsdorf war der erwartet starke Gegner, wir konnten kaum einfache Punkte erzielen, für jeden Punkt mussten wir hart kämpfen. Ende des Satzes hatten wir in der Annahme eine kleine Schwächephase und nach 2 Fehlaufschlägen in der Crunch-Time war der Satz weg.
Im zweiten Satz ging es unverändert weiter – hier machten wir es uns von Anfang an selbst schwer – 4 oder 5 Fehlaufschläge innerhalb der ersten Rotation, trotzdem waren wir bis Mitte des Satzes dran. Es gab gute Aktionen auf beiden Seiten und vor allem viele lange Ballwechsel. Bis zum Stand von 23:23 hielten wir mit – der Satzgewinn war möglich, leider raubte wieder mal ein Fehlaufschlag und ein glücklicher Matchball für Hartmannsdorf die Hoffnungen auf einen Punktgewinn.
Für das 2. Spiel mussten wir umstellen, da Sven auf Arbeit musste – Jörg übernahm für Robert im Zuspiel, der auf die Mittelblock-Position wechselte. Ralf ging in den Außenangriff. Beide Teams kannten sich aus zahlreichen Vergleichen in der Vergangenheit gut und wussten um die jeweiligen Stärken und Schwächen.
Wir konnten unser gutes Leistungsniveau aus Spiel 1 auch in dieses Match mitnehmen. Die Abwehr stand recht gut, die Aufschlagquote wurde etwas besser und auch im Angriff und Block zeigten wir einige gute Aktionen. Mitte des Satzes konnten wir uns auf 8 Punkte absetzen. Zum Ende hin wurde Tex noch einmal stärker, doch wir brachten den Satz sicher mit 25:19 nach Hause.
Auch der 2. Satz ging recht gut los – nachdem wir den achten Punkt erzielt hatten, nagelte uns allerdings der Gegner in einer Aufstellung fest, 2 Auszeiten und einen Wechsel später, Andreas kam für Ralf,  konnten wir uns aus der Aufstellung befreien – der Gegner war nur schon mit mehr als 10 Punkten enteilt; 11:25 klingt deutlich – war es auch…
Im dritten Satz blieb Andreas auf dem Feld. Wir kamen auch wieder recht gut in den Satz, konnten uns ein paar Punkte absetzen. Bis Mitte des Satzes deutete vieles auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hin, doch dann konnten wir Tex in einer Aufstellung festnageln. Mit druckvollen Aufschlägen, stark in der Verteidigung, am Block und im Angriff konnten wir davon ziehen. Davon erholte sich Tex nicht mehr und der Satz ging 25:19 an unser Team.
Zwei wichtige Punkte, mit denen wir Tex3 mit 5 Punkten Vorsprung auf Abstand halten. Alles Weitere muss man in den kommenden Wochen sehen – leicht wird es nicht. Robert, der sich jetzt in der 1. Mannschaft festgespielt hat, verhalf unserem Spiel zu etwas mehr Stabilität. Auch Jörg und Andreas aus unserer Zweiten fügten sich nahtlos in unser Spiel ein. An euch 3 ein besonderes Dankeschön für eure Unterstützung, ebenfalls an Thorsten und Ralph, die für den Notfall bereit standen.
Für Netzkante waren dabei: Andreas, Dani, Jörg, Matze, Ralf, Robert, Seb, Sven
Beitrag verfasst von Seb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.