Mit Rumpfkader beim Schlusslicht bestanden TSV 1888 Falkenau – Netzkante I 0:2 (21:25, 23:25)

Mit einem Rumpfkader ging es für uns auf die lange Auswärtsfahrt nach Falkenau. Nachdem sich im ersten Spiel des Abends die bislang sieglosen Teams von Falkenau und MsG/Ebersdorf 2 duellierten, hatten wir das 2. Spiel des Abends zu bestreiten.

Falkenau war im Gegensatz zum Auswärtsspiel vor 2 Wochen zumindest wieder mit einem vollen Sechser in der Halle, bei uns waren es an diesem Abend auch nicht viel mehr Leute – das Team stellte sich quasi von allein auf. Wie im letzten Spiel starteten wir recht nervös, jedoch ohne die vielen Eigenfehler. Beide Teams brachten zu Beginn ihre Angriffe durch und es wurde in der Aufstellung munter durchrotiert. Als Franzie zum ersten Mal des Abends zum Aufschlag ging, gelang es uns einen größeren Vorsprung herauszuspielen. Mit der Sicherheit konnten wir unser Spiel gut durchziehen, kleine Aufschlagserien von Matze und Dani sorgten für einen beruhigenden Vorsprung, im Angriff waren wir über alle Positionen erfolgreich, in der Annahme sicher und in der Feldabwehr flink. Ende des Satzes ließ die Konzentration etwas nach, Falkenau kam heran, doch der Satz ging mit 25:21 an uns.

Im 2. Satz des Abends lief es auf einmal nicht mehr – vor allem am Aufschlag machten wir uns durch zahlreiche verschlagene Aufgaben selbst schwer, somit lagen wir Mitte des Satzes mit 8 Punkten zurück, konnten beim Stand von 13:13 ausgleichen, bevor der Gegner wieder auf auf 13:21 davon zog. Der Satz schien weg, doch wir steckten nicht auf, von jetzt auf dann lief es – wir erkämpften in der Abwehr unmöglichste Bälle, der Gegner wackelte in der Annahme, am Block griffen wir zu und brachten unsere Angriffe zu Boden. Mit Dani am Aufschlag konnten wir auf einen Punkt verkürzen, anschließend machte René am Aufschlag den Sack zu – 25:23 und ein verloren geglaubter Satz fand doch noch ein gutes Ende.

Am Ende war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit grundsolidem Spielaufbau, wenig Eigenfehlern und ziemlich reduzierten eigenen Schwächephasen. Das macht Lust auf mehr! Da jedoch Falkenau eher zu den schwächeren Teams der Liga gehört, werden wir sicher in den nächsten Spielen stärker gefordert. Bleibt eigentlich nur ein Fazit: Nächstes Jahr wollen wir auf keinen Fall auswärts nach Falkenau fahren – bis jetzt sieht es ganz gut aus 🙂

Für Netzkante waren dabei: Dani, Franzie, Matze, Rafa, René + Seb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.